Großer Raum für Kunst, Kultur und Sport

Kultur, Kunst und Sportevents im neuen LustAufLife

Ihr wollt wissen, was los ist im ehemaligen Horten/ Lust for Life? Hier geht es zu den Veranstaltungen.

Ihr habt eigene Ideen für Ausstellungen, Theater, Musik, Tanzen, Märkte, Fahrradtraining, Skaten/ Rollern, Malen, Chillen, Repair-Café …? Dann meldet euch gerne hier bei uns.

Was bietet LustAufLife?

Einen Raum von ca. 1500 m² bespielbarer Fläche mitten in Aachen, der von April bis mindestens Ende September 2024 bespielt und privaten Initiativen umsonst zur Verfügung gestellt werden kann: das Erdgeschoss vom Lust4Life/ ehemals Horten. Der Raum und der Zugang sind barrierefrei. Es entstehen nur geringe Kosten für Strom und Abfälle (falls ihr die nicht selber entsorgt) und für eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung. Alles Weitere findet ihr in der Buchungsanfrage. Infos zum Brandschutz sind hier. Eine Übersicht über die Vielfalt der Veranstaltungen seht ihr hier.

Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - Blick vom Eingang aus
Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - der frühere Aufzugsschacht
Der Schacht in der Mitte geht bis in die 5. Etage – hier waren die Rolltreppen.
Erst haben wir Menschen gefunden, die mit viel Enthusiasmus an den Umbau gingen …
… und dann haben die InhaberInnen der umliegenden Geschäfte die Fenster geputzt!

Ab sofort gibt es auch einen Familien-Spielraum in einem Teilbereich, der jeden Tag geöffnet ist – auch am Wochenende – hier mehr dazu!

Familien-Spielraum

Seit Ende April läuft das Programm:

Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - das Theater K und der Crumble Club
Das Theater K und der Crumble Club waren immer ausverkauft …
Ausstellungen – hier Schaufensterpuppen von Marie Wanders …
… und am 17.5. gab es das erste Girls*skate! Ab jetzt jede Woche freitags 16:30-19 Uhr.

Nutzungsmöglichkeiten

Es gibt 4 verschiedene Nutzungs-Szenarien: eine Bühne, 3 Orte für Gruppenarbeiten, ein Tischrechteck mit Stühlen für Märkte und Diskussionen sowie einen komplett leeren Raum für Skaten, Tanzen und Ähnliches. Manche Veranstaltungen lassen sich auch parallel durchführen – z.B. Spielecke und Skaten. In den Abbildungen sind auch die Fluchtwege und Feuerlöscher eingetragen. Ihr könnt euch den zutreffenden Plan gerne runterladen! (Es gibt sogar einen zum Szenario „Leere Fläche …“.)

Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - Nutzung Bühne
Bühne
Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - Nutzung Gruppe
Gruppenarbeit
Großer Raum mietfrei Aachen Zentrum - Nutzung Markt
Markt und Diskussion

Ein Beispiel: Dieser Clip wurde zum Teil hier gedreht ▼

Der besondere Charme der Zwischennutzung

Den Raum macht ganz speziell aus, dass er zu eigenen Kunstformen inspiriert – es ist ein Raum, in dem Kultur entsteht. Man geht nicht mit einer fertigen Idee oder einem fertigen Stück hinein. Durch den Rolltreppenschacht in der Mitte führt das sogar zu Ideen wie einer vertikalen Performance (was sich aber aus nachvollziehbaren Versicherungsproblemen nicht realisieren lässt). Man kann unfertige Konzerte und öffentliche Proben veranstalten, Ausstellungen wagen, ohne sich dem Perfektionsdruck einer professionellen Spielstätte stellen zu müssen. Veranstaltungen müssen nicht in klassische Zeitraster passen. In dem speziellen Ambiente werden sich ZuschauerInnen leichter dazu bewegen lassen, sich zu äußern. Es ist alles provisorischer, man ist weniger ängstlich oder ehrfürchtig. Das sind die speziellen Eigenschaften von unfertigen Räumen im Übergang, wo nichts zwingend klar oder festgelegt ist (außer Versicherungs- und Brandschutzanforderungen …). Vieles davon wird im späteren Haus der Neugier nicht mehr gehen, aber vielleicht kann man ja mehr mitnehmen, als man spontan erst mal denkt. Solche Denkblockaden aufzuheben, ist mein Wunsch und Ziel bei diesem Projekt – wenn immer AkteurInnen Bedenken haben, ermutige ich sie, diese einfach erst mal fallen zu lassen. Das führt manchmal zu richtigen Aha-Effekten.

Danksagungen

Das Projekt hätte nie ohne das Engagement und den Einsatz wohlwollender Freunde und Firmen realisiert werden können. Deshalb gilt mein großer Dank allen Beteiligten, die dies mit ermöglicht haben: Das fing an mit dem Eigentümer Landmarken, der direkt von der Idee überzeugt war. Die „Archigraphen“ begannen mit der Erstellung des Bauantrages, obwohl noch gar nicht klar war, ob sich das Projekt finanzieren lässt. Erika Wald für das Brandschutzgutachten – eine sehr anspruchsvolle Aufgabe in einem solchen Gebäude. Holger Klimczak und seiner Crew für die sehr kreativen Holz- und Betonarbeiten – einige Stellen im Haus sind eine ziemliche Herausforderung! Dem Freifunk Aachen für die ehrenamtliche Installation eines superschnellen WLANs und das Sponsern der Hardware. Deubner für die kostenlose Ausleihe von Arbeitsgeräten. Dann danke ich allen aus der Verwaltung, die von Anfang an von der Sache überzeugt waren und mich deswegen sehr kurzfristig und engagiert unterstützt haben. Und den 69 SpenderInnen, die sich zum Teil mit nicht unerheblichen Summen am Crowdfunding beteiligt haben. Und last, but not least beim Vorstand der meffı.s, die mir permanent tatkräftig zur Seite stehen. Ohne deren Vertrauen hätte sich diese Idee nicht umsetzen lassen. Und einem Freund, der nicht genannt werden will – ohne dessen großzügige Spende ich das Projekt schon lange hätte abbrechen müssen. Und bei Silvie, meiner Frau, die den Namen und das Logo kreiert hat und mich andauernd mit Ideen, Design und Liebe unterstützt.

Wir werden von zahlreichen Freunden und von folgenden Firmen unterstützt:


Ihr findet uns beim Netzwerk Zwischennutzung, beim Stadtmacherarchiv und hier seht ihr einen Bericht unserer Architekten „archigraphus“. Und das sagen die Medien über uns.

Stand: 29.5.2024