MitmacherInnen

Folgende MitmacherInnen sind total begeistert von dem Raum und möchten dort ihre Ideen und Projekte umsetzen:

Tobias KleinschmidtDer 1. Aachener Skateboard Club e.V. ist ein im Mai 2016 gegründeter Sportverein, der sich aus einer selbstgebauten Skateanlage im Moltkepark entwickelt hat. Der sogenannte DIY- Spot ist Dreh- und Angelpunkt der Skateboardszene in Aachen geworden und auch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
Malaika Kerime, Maria Voth VelascoGirlsskate Aachen ist eine Initiative bzw. Community, die Skate-Girls* verbindet und zusammen skaten. Ob AnfängerInnen oder Fortgeschrittene, Alt und Jung, alle sind dabei.
Eva SachsenhausenGemeinnütziger Verein zur Förderung von Musik
Martin StockbergLandArt Projekte
Florian WieserWir fassen unsere Aktivitäten mit dem Begriff „Creator Skills“ zusammen. Bei „Aachen, was geht?!“ sammeln wir unter dieser Überschrift alle kreativen Tätigkeiten zur Zukunftsgestaltung.
Julia BirmansKunst und Kultur Dozentin und ehrenamtliche Kultur schaffende
Yvonne Eibig/ ARTbewegt e.V.Euregionales Tanznetzwerk zeitgenössischer + urbaner Tanz | Schwerpunkte: Kulturvermittlung, Struktur- und Nachwuchsförderung, Digitalität+Bühne, Stadtentwicklung, Kooperationen spartenübergreifend | Produktionsstudio und Office im Kulturhaus Barockfabrik
Annette SchmidtDas Theater K, gegründet 1986, und seitdem kontinuierlich in Aachen ansässig.
Lena SchäferIch bin Lehrerin am Couven-Gymnasium, unterrichte Kunst und würde gerne Kunstwerke meiner Schüler:innen als Gruppenausstellung ausstellen.
Anke Fissabre/ FH AachenDurchführung von Veranstaltungen, Präsentationen und Ausstellungen
Monika Mann-KirwanGemeindreferentin, Designerin, Mitglied der Innovationsplattform des Bistums Aachen
Stadt Aachen– Citymanagement: Unterstützung des Projektes in der Startphase – Beratung, Vernetzung, Kommunikation
– Fachbereich Kinder, Jugend und Schule / Jugendhilfeplaner: Idee Indoor-Spielplatz und „Pausen-Raum“ für Familien
Marc Lorenz/ Foto PreimIch möchte die Fotografie im Nachwuchsbereich fördern. Nach einem Beispiel, welches in Amsterdam erfolgreich umgesetzt wird, werde ich bis zu 15 Fotografinnen und Fotografen im Lust for Life den Raum geben, an einem Tag ihre Werke dort auszustellen und zum Verkauf zu anzubieten. Die jungen Künstlerinnen und Künstler können ihre Werke auf Tischen zeigen und auch zum Verkauf anbieten. Von meiner Seite aus würde ich das ganze Projekt organisieren und unterstützen. Um eine gute Stimmung zu erzeugen, könnte ich mir vorstellen, dass Musik von einem Dj gespielt wird. Eventuell könnte man auch noch den Ausschank von Getränken nachdenken.
Marc Lorenz/ Foto PreimGerne würden wir einen Workshop für Fotografie in dem Gebäude anbieten. Die Räumlichkeiten bieten sich hervorragend für einen Fotografieworkshop im Style des Lost Place an. Wir würden in Kooperation mit einem Kamerahersteller einen „normalen“ Workshop und einen für die Schwarzweißfotografie anbieten.
Alessandra EhrlichMär & Meer – Theater an Bord produziert Stücke in Kneipen, auf Schulhöfen, auf Spielplätzen, auf Segelschiffen – und vielleicht zukünftig in leerstehenden Kaufhäusern.
Justin Keuser/ NachtschichtWir sind der NachtschichtAC e.V. und haben uns damals dazu entschieden den Verein zu gründen um kulturelle Missstände zu beseitigen und einen Ort für alle zu gestalten. Am besten ist dies in unserer Satzung beschrieben:
Der Zweck des Vereins beträgt, gemäß §52 Abgabenordnung, die Förderung von Kunst und Kultur.
Der Satzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch folgende Zielsetzungen:
a) Kulturelle Freiräume in Aachen zu sichern und ggf. zu erweitern.
b) Kooperationen und Netzwerke schaffen mit Institutionen und Vereinigungen, die diese Zielsetzungen unterstützen.
c) Der Verein lädt zum Beiwohnen und Beleben der Kultur und darstellenden Kunst ein.
d) Interkulturelle Verständigung fördern, um zwischenmenschliche Grenzen dauerhaft zu überwinden.
e) Veranstaltungen nutzen, um ein Treffpunkt für Kultur und einen Ort der Begegnung zu schaffen, sowie Räume für darstellende Kunst und Kultur schaffen.
f) Einen Ort zu bieten, an dem es keine kulturellen Missstände oder Diskriminierung gibt.
Circus CrumbleZirkus der Ex-Mitglieder*innen des Schüler*innenzirkus der Viktoriaschule Aachen
Yorgos TheodoridisTanzperformance, Tanzvorstellung für Kinder, Tanzworkshops
Der CulturBazar e.V. widmet sich seit 2007 den Themen „kulturelle Bildung“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Kulturelle Bildung setzt dabei auf die Teilhabe aller Kinder, die ihre Gestaltungs- und Schlüsselkompetenzen entwickeln und anwenden lernen.
Eros RecioDer professionelle Tänzer mit Downsyndrom kommt im Mai zur Karlspreisverleihung und will sein Solostück über Karl den Großen zeigen.
„Karl der Große, der Mann, der von Europa träumte, ist der Protagonist dieses Stücks. Als der gesamte Kontinent von Kriegen und Rivalitäten zerrissen war, einte dieser Monarch die Völker und legte den Grundstein für das moderne Europa. Das Stück Karl der Große präsentiert die Biografie des Kaisers aus der Perspektive des 21. Jahrhunderts und der demokratischen Fortschritte, der Inklusion und der Verteidigung der Menschenrechte.“
Max EsserBMX Community aus Aachen. Wir fahren schon seit mehr als 10 Jahren BMX in der schönen Kaiserstadt und veranstalten auch jährlich den BMX streetjam in den Straßen Aachen. (Videos dazu sind auch auf YouTube zu finden 😉 )
Roman km/hTanzbar bzw. Party mit DJs und Visuals
Ernst KochenHi, wir sind die Aachener Band CAMPER. Wir planen gerade unsere ersten Auftritte. Dafür suchen wir sowohl Konzertlocations als auch einen Ort für einen Videodreh.
Sebastian Hambsch floodlight-musicals: Wir bringen pro Jahr mindestens ein Musical auf die Bühne. Sketches aus dem Musical und Improvisationen.
Der Chor „Katastrophe“Ein doppeltes Chorkonzert mit „KataStrophe Aachen“ und „United Voices Saar“
wolfgang wichmann-farberPrivatperson, organisiere ehrenamtlich Ausstellungen für bildende Künstler und Aufführungsmöglichkeiten für darstellende Künstler.
Clemens BaumeisterDie Bläserphilharmonie Aachen ist das erste sinfonische Blasorchester auf Höchststufenniveau in der Aachener Innenstadt. Das gut 80-köpfige Orchester konzentriert sich auf anspruchsvolle Originalliteratur für sinfonisches Blasorchester. Öffentliche Proben und Improvisationen mit Instrumentgruppen.
Steffen Eul/ FH AachenCo-Working Space, gekoppelt an Buchungstool der Meffis, tageweise Buchungen
Prof. Matthias Knézy-Bohm/ FH AachenVideo-Projektionen auf halbtransparente Scheiben und auf Wände im Gebäudeinneren. Direkt auf die spezielle Location angepasste Projekte (Videomapping etc.).
Katharina BerndtLicht- und Performance-Künstlerin
Sarah Rodenbusch/ intensivkinder.deElternselbsthilfeverein für Familien mit Kindern mit komplexer Behinderung und/oder hohem Pflegebedarf. Konkrete Idee: Kinderdisko. Musik hören, Tanzen, gemeinsam eine gute Zeit erleben.
Institute for Urban Design and European Urbanism Prof. Christa ReicherSeminar „Erkundung ortsspezifischer Potenziale der vorbeugenden Aufwertung“ im Rahmen des Masterkurses „Transforming City Regions“, RWTH Aachen, Dozentin: Prof. em. Dr.-Ing. Andrea Haase. Termin mit StudentInnen aus zahlreichen Ländern vor Ort.
Diakonie Aachen | Raquel BarrosVeranstaltungen im Bereich Rassismus und Diskriminierung. Lesungen. Fortbildungen im Bereich interkulturelle Kompetenzen.

Stand: 9.4.2024